Zurück zu den aktuellen E-Klasse (W/S211) Meldungen
10.03.06 E-Klasse Foto ungetarnt

Wer jetzt seine E-Klasse bestellt, wird bereits eine neue E-Klasse mit MOPF erhalten. Ende März 2006 läuft der letzte W211 ohne Mopf in Sindelfingen vom Band. Die Preise sollen sich bis auf den E 500 (er erhält den neuen M273 E55 V8 mit 388 PS) und den E im AMG Trim (E 63 AMG mit 514 PS statt E 55 AMG mit 476 PS) nicht ändern. Im Gegensatz zum CLS 350 CGI wird der E 350 CGI wohl nur in den USA angeboten. Dies würde auch erklären warum der Preis für den E 350 identisch bleibt. Die offizielle Verkaufsfreigabe ist am 12. April 2006. Wer jedoch schon heute den alten bestellt, erhält am 10.06.06 den neuen :-) Hier noch einige Fotos ohne Tarnung von der Foto-Session für Presseaufnahmen. Deutlich zu sehen alle Änderungen wie Grill, neue Felgen, GPS-Navi-Antenne in Wagenfarbe, neue Aussenspiegel, neue Heckdeckelzierleiste, neue Rückleuchten, neue Frontschürze, neues Lampenlayout (Blinker) usw... (Fotos: Lehmann)

26.02.06 E-Klasse Foto ungetarnt

Hier ein Foto von dem Foto-Shooting in Südafrika für die neue E-Klasse Facelift. Gezeigt ist eine E-Klasse Facelift mit Avantgarde. (Foto: Wheels24)

07.02.06 E-Klasse erste Facelift-Fotos

Mercedes hat heute erste Bilder vom Facelift veröffentlich. Allerdings nur von hinten. Zu erkenennen ist eine E-Klasse im Elegance Design. Neues Felgenlayout, neue 3. Bremsleuchte, andere Chromzierleiste am Kofferraumdeckel (siehe Foto), neue Rückleuchten, neue Außenspiegel. weitere Details siehe in der Newsmeldung vom 28.01.06(Fotos: DC)

Update (Spiegel von oben, neuer Grill von oben verchromt mit Mercedes Plakte auf dem Grill analog zur neuen S-Klasse):

Bei der 3. Bremsleuchte wurde ein neues LED-Layout gewählt, zudem entfällt die Befestigungsschraube in der Mitte, was in der Vergangenheit immer so aussah, als wäre eine LED defekt:

07.02.06 E-Klasse ILS

Mercedes-Benz präsentiert das Intelligent Light System, mit dem eine neue Generation adaptiver Autoscheinwerfer in Serie geht. Sie passen sich der jeweiligen Fahr- und Wettersituation an und bieten dadurch ein deutliches Plus an Sicherheit. Mit neuen Lichtfunktionen wie dem Landstraßen- und Autobahnlicht vergrößert sich die Sichtweite des Autofahrers um bis zu 50 Meter. Zum Intelligent Light System gehören außerdem das Kurven- und Abbiegelicht sowie ein neues erweitertes Nebellicht, das die Fahrbahnränder ausleuchtet und so eine noch bessere Orientierung bei schlechten Sichtverhältnissen ermöglicht. Mit den neuen intelligenten Scheinwerfern setzt Mercedes-Benz sein langjähriges Engagement fort, um das Autofahren bei Nacht sicherer zu machen. Denn trotz des deutlich geringeren Verkehrsaufkommens ist das Risiko, im Straßenverkehr schwer zu verunglücken, in den Abend- und Nachtstunden doppelt so groß wie tagsüber.
Das Lichtsystem beinhaltet variabel steuerbare Scheinwerfer mit fünf verschiedenen Lichtfunktionen. Mercedes-Benz wird das Intelligent Light System (ILS) in der E-Klasse mit den auf Wunsch lieferbaren Bi-Xenon-Scheinwerfern kombinieren und seinen Kunden damit als erste Automobilmarke die derzeit beste Lichttechnik zur Verfügung stellen (10.06.06).
Das Bi-Xenon-Abblendlicht mit seiner bewährten asymmetrischen Lichtverteilung wertet Mercedes-Benz in der E-Klasse zu einem neuen Landstraßenlicht auf, das den linken Fahrbahnrand heller und weiträumiger ausleuchtet als bisher. Hier vergrößert sich der Sichtbereich des Autofahrers um rund zehn Meter; er kann sich dadurch bei Dunkelheit noch besser orientieren und schneller reagieren, wenn andere Verkehrspartner die Fahrbahn kreuzen.
Ab einer Geschwindigkeit von mehr als 90 km/h schaltet sich in zwei Stufen automatisch das neue Autobahnlicht ein: Dabei wird zunächst die Leistung der Xenon-Lampen von 35 auf 38 Watt erhöht und in der zweiten Stufe ab 110 km/h die Reichweite des fahrbahninneren Scheinwerfers vergrößert. So entsteht ein gleichmäßiger, bis zu 120 Meter weit reichender Lichtkegel, der die Fahrbahn auf ihrer gesamten Breite ausleuchtet. Im Zentrum dieses Lichtkegels sieht der Autofahrer rund 50 Meter weiter als mit dem bisherigen Abblendlicht, sodass er auch sehr weit entfernte Fahrzeuge erkennen und seine Fahrweise entsprechend anpassen kann.
Durch das erweiterte Nebellicht, das ebenfalls zum neuen Intelligent Light System gehört, verbessert Mercedes-Benz die Orientierung im Nebel. Sobald bei einer Sichtweite von weniger als 50 Metern und einem Tempo unterhalb von 70 km/h die Nebelschlussleuchte eingeschaltet wird, schwenkt der linke Bi-Xenon-Scheinwerfer der E-Klasse um acht Grad nach außen und senkt seinen Lichtkegel gleichzeitig nach unten. Dadurch wird die innere Fahrbahnhälfte noch besser ausgeleuchtet. Gleichzeitig vermindert die breitere Lichtverteilung die Eigenblendung durch das vom Nebel reflektierte Licht. Das erweiterte Nebellicht bleibt bis zu einer Geschwindigkeit von 100 km/h eingeschaltet.
Das aktive Kurvenlicht, das Mercedes-Benz im Frühjahr 2003 erstmals in der E-Klasse anbot, haben die Sindelfinger Ingenieure weiterentwickelt. Der Schwenkbereich der Scheinwerfer vergrößert sich künftig von 12 auf 15 Grad, sodass enge Kurven noch weiter ausgeleuchtet werden. Beim aktiven Kurvenlicht, das in der Abblend- und Fernlichtfunktion arbeitet, folgen die Bi-Xenon-Scheinwerfer automatisch dem Lenkeinschlag. Dadurch bietet es in Kurven eine um bis zu 90 Prozent bessere Fahrbahnausleuchtung.
Zum Intelligent Light System gehört auch das Abbiegelicht, bei dem sich automatisch einer der beiden Nebelscheinwerfer zuschaltet, wenn der Autofahrer den Blinker betätigt oder das Lenkrad einschlägt. Dadurch wird der Bereich seitlich vor dem Fahrzeug etwa 30 Meter weit ausgeleuchtet. Das Abbiegelicht schaltet sich bis zu einer Geschwindigkeit von 40 km/h zu.

Neben dem neuen Intelligent Light System bietet die Mercedes-Benz E-Klasse auch im Innenraum ein einzigartiges Lichtkonzept: eine ambiente Beleuchtung, die das Interieur bei Nachtfahrten dezent und blendfrei, aber dennoch wirkungsvoll in Szene setzt. Dazu gehören unter anderem Leuchtdioden in den Türgriffmulden und den Fußräumen sowie spezielle Leuchtflächen am Dachhimmel. Das vorbildliche Raumgefühl und die hohe Wertanmutung des Interieurs sind damit auch nachts erlebbar. Die E-Klasse ist in ihrem Marktsegment das einzige Automobil mit einem so aufwändigen und bis ins Detail durchdachten Beleuchtungskonzept für den Innenraum. Es sorgt nicht nur für eine besonders angenehme Lichtstimmung, sondern dient auch der Bedien- und Wahrnehmungssicherheit des Autofahrers bei Dunkelheit. Denn die permanente Innenbeleuchtung bietet eine bessere visuelle Unterstützung der Bedienvorgänge und erleichtert das Erkennen der Schalterflächen in der Mittelkonsole. Zudem vermindert sich die so genannte Helligkeits-Adaption der Augen beim Blickwechsel vom Innenraum auf die Straße; die Augen werden weniger strapaziert und ermüden deshalb nicht so schnell. Schließlich leistet ein angenehmes „visuelles Raumklima“ wichtige Beiträge zur Konditionssicherheit, weil das ambiente Licht den Autofahrer psychologisch und biologisch aktiviert und damit sein Leistungsvermögen steigert. (Fotos: DC)

28.01.06 E-Klasse Facelift Foto

Am 10. Juni 2006 startet die Auslieferung des E-Klasse Facelift (W211). Das Facelift wird kleine optische Änderungen beinhalten wie z.B. runde Nebelscheinwerfer mit Chromringen, neue bulligere Frontschürze. Desweiteren wird weiterhin 2 verschiedene Schürzen zum einen die Classic/Elegance Schürze und Avantgarde Variante. Weitere Detail-Neuerungen siehe Foto:

Frontschürzenlayout 1 (ich vermute eigentlich als Avantgardeschürze)
Fronschürzenlayout 2 (ich vermute es als Classic und Elegance Schürze). Daneben wird es noch die AMG-Schürze geben.
Kaum Änderungen zu sehen (Sportpaket Wählhebel für alle ???)
Blinkergehäuse mit Schraffierung
Die Änderungen im Überblick

30.12.05 E-Klasse Facelift Foto

Am 10. Juni 2006 startet die Auslieferung des E-Klasse Facelift (W211). Das Facelift wird kleine optische Änderungen beinhalten wie z.B. runde Nebelscheinwerfer mit Chromringen, neue bulligere Frontschürze. Analog zur CLK MOPF entfällt auch bei der E-Klasse der mittlere rote Steg in den Rückleuchten. Der Grill scheint höher zu sein und läuft unten spitz zu (siehe Foto)

06.12.05 E-Klasse Facelift Update

Am 10. Juni 2006 startet die Auslieferung des E-Klasse Facelift (W211). Das Facelift wird kleine optische Änderungen beinhalten wie z.B. runde Nebelscheinwerfer mit Chromringen, neue Front- & Heckschürzen (Classic und Elegance erhalten die bisherigen Avantgarde-Schürzen, Avantgarde erhälte neue Schürzen). Analog zur CLK MOPF entfällt auch bei der E-Klasse der mittlere rote Steg in den Rückleuchten. Desweiteren wird die SBC Bremse durch eine konvetionelle Bremse mit ähnlichen Komfort-Features ersetzt. Daneben soll es Sensoren geben, die die Scheinwerfer passend zur jeweiligen Straßenart (Autobahn, Stadverkehr) einstellen. Presafe wird zum Serienumfang der E-Klasse MOPF gehören. Der E 55 AMG soll durch den 515 PS starken E 63 AMG V8 Sauger ersetzt werden. Der E 220 CDI soll dann 170 PS leisten und der E 350 wird gegen Ende 2006 auf Benzindirekteinspritzung und 292 PS umgestellt werden.
Der E 200 K wird auf 184 PS, der E 200 CDI auf 136 PS angehoben, sowie der neue M273 E 55 in den 388 PS starken E 500 eingebaut.

Für Frühjahr 2009 ist die neue E-Klasse (W212) angedacht. Sie wird sich am Interieur-Konzept der neuen S-Klasse orientieren und auch mit einem Hybridantrieb zu haben sein. (Foto: AMS, es zeigt eine Computerretusche der neuen E-Klasse (212) 2009)

03.08.05 E-Klasse TV-Spot mit Mika Häkkinen

Nach seinem erfolgreichen Start in der DTM geht Mika Häkkinen auch in der Werbung von Mercedes-Benz wieder auf die Überholspur: Der zweimalige Formel1-Weltmeister und seine Ehefrau Erja sind die Hauptdarsteller für die neue E-Klasse Motorenkampagne von Mercedes-Benz.
Im Mittelpunkt der TV-Kampagne, die von Anfang August bis Mitte September in reichweitenstarken Sendern läuft, steht neben dem prominenten Ehepaar vor allem die neue Generation von Sechszylinder-Motoren. Mit insgesamt über 40 neuen Sechszylinder-Modellen bietet Mercedes-Benz in den Baureihen der C-, CLK-, SLK-, CLS- und E-Klasse sowie in den neuen Modellen der M-, R- und S-Klasse ein deutliches Plus an Komfort und Dynamik. Die Basis der Motoren-Offensive bilden neu entwickelte V6-Benzin- und Dieseltriebwerke, die hinsichtlich Leistung, Drehmoment, Kraftstoffverbrauch und Umweltverträglichkeit zu den Besten ihrer Hubraumklasse zählen. Wie jüngste Vergleichstests beweisen, zeichnen sich die V6-Modelle in der C- und E-Klasse besonders durch ihr Leistungs- und Drehmomentverhalten aus.
Mit den neuen Sechszylinder-Motoren und den Varianten mit dem Allradantrieb 4MATIC baut die Mercedes-Benz E-Klasse ihren Vorsprung in puncto Agilität, Dynamik und Fahrspaß weiter aus und setzt zugleich neue Standards für Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit - beides in Verbindung mit einzigartigem Fahrkomfort.
Sympathisch greift die von Springer & Jacoby produzierte TV-Werbung mit dem Slogan „Kraft ist nicht ihre einzige Stärke. Die neuen Motoren der E-Klasse“ die erfolgreichen Filme mit Mika und Erja Häkkinen auf. Trotz der wiederum sehr sportlichen Fahrweise von Ehefrau Erja in ihrer Mercedes-Benz E-Klasse herrscht im Innenraum des Fahrzeugs entspannte Ruhe. Ehemann Mika schläft friedlich auf dem Beifahrersitz. Erst als er auf ein Quietschtier seines Söhnchens rutscht, wacht Häkkinen auf. Als er wieder einnickt, setzt Erja schelmisch lächelnd die gemeinsame Fahrt fort und genießt das dynamische Fahrerlebnis. Lothar Korn, Leitung Global Advertising Mercedes-Benz: „Mika Häkkinen als langjähriger erfolgreicher und sympathischer Mercedes-Benz Rennfahrer und seine Frau Erja passen in den Hauptrollen ideal zur E-Klasse und der dynamischen Story des Spots.“
Im Anschluss an den 30 Sekünder lädt ein Reminder-Spot die Zuschauer zu einer Probefahrt mit der neuen Generation von Sechszylinder-Motoren ein.
Neben den TV-Spots schaltet Mercedes-Benz Anzeigen in Tageszeitungen. Zitate aus der Motorpresse zu den Vorteilen der Motoren und das erfolgreiche Abschneiden der E-Klasse-Motoren in jüngsten Vergleichstests werden durch eine erneute Einladung zu einer Probefahrt ergänzt.

05.07.05 E 320 CDI und E 280 CDI mit 4matic

Ab Juli dieses Jahres bietet Mercedes-Benz die 4MATIC-Modelle der aktuellen E-Klasse erstmals auch mit Dieselmotor an. Zur Auswahl stehen der neue E 280 CDI 4MATIC mit 140 kW/190 PS und der E 320 CDI 4MATIC mit 165 kW/224 PS. Beide CDI-Sechszylinder mit permanentem Allradantrieb sind als Limousine oder T-Modell lieferbar. Sie kosten ab Werk zwischen 46 168 und 51 736 Euro. Damit hat Mercedes-Benz in diesem Marktsegment das größte und attraktivste Modellprogramm. Es umfasst insgesamt 27 Motor- und Karosserievarianten. Durch die Kombination des permanenten Allradantriebs 4MATIC mit den modernen CDI-V6-Motoren werden in punkto Sicherheit, Traktion, Durchzugskraft und Wirtschaftlichkeit neue Spitzenleistungen erreicht. So beschleunigt der neue E 320 CDI 4MATIC (Limousine) in 7,4 Sekunden von null auf 100 km/h, erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 244 km/h und verbraucht nur 7,9 bis 8,1 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer (kombiniert). Der Preis ab Werk beträgt 48 894 Euro für die Limousine und 51 736 Euro für das T-Modell. Der E 280 CDI 4MATIC begnügt sich mit 7,8 bis 8,0 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer (kombiniert für die Limousine). Den Spurt von null auf 100 km/h absolviert die Limousine in 8,2 Sekunden und erreicht ein Spitzentempo von 234 km/h. Ab Werk kostet der E 280 CDI 4MATIC als Limousine 46 168 Euro und als T-Modell 49 010 Euro. Unter den Motorhauben beider 4MATIC-Modelle arbeitet der neu entwickelte CDI-Sechszylinder mit Common-Rail-Einspritzung, der sich auch durch vorbildliche Drehmomentcharakteristik auszeichnet. Beim E 320 CDI 4MATIC stehen schon ab 1600/min maximal 510 Newtonmeter zur Verfügung. Diesel-Partikelfilter, Klimaanlage, Stereo-Autoradio und Fünfgang-Automatik gehören zur Serienausstattung der neuen Allradmodelle mit Dieselmotor.

21.05.05 E 320 CDI mit 4,75 Liter Verbrauch

Nach den vielbeachteten Dieselweltrekorden sorgen die drei serienmäßigen Mercedes-Benz E 320 CDI auch weiterhin für Furore. Im Anschluss an die 30tägige Nonstop-Belastung auf einem Fünfmeilen-Oval im texanischen Laredo erzielten die Limousinen auf einer von der USAC zertifizierten Verbrauchsfahrt nach Tallahassee, Florida eine neue Bestleistung. Ohne Tankstopp bewältigten die unveränderten CDI-Modelle je 1.039 Meilen (1.672 km), das entspricht einem Durchschnittsverbrauch von 4,75 Liter pro 100 Kilometer. Neben den minimalen Verbrauchswerten auf der Tour nach Tallahassee hatte sich im Verlauf der 30-tägigen Weltrekordfahrt vor allem die Abgasanlage mit dem wartungsfreien Dieselpartikelfilter bewährt. Damit hat Mercedes-Benz wie schon in zahlreichen Laborversuchen und Praxistests erneut bewiesen, dass auch der Dieselpartikelfilter aus der Großserienproduktion im Alltag über hohe Laufstrecken einwandfrei arbeitet.
Unter Aufsicht des USAC, der zuvor bereits im Auftrag der FIA die Weltrekordfahrt permanent überwacht hatte, fuhren die drei unveränderten Weltrekordler von Laredo an der mexikanischen Grenze über Houston, Lake Charles, Baton Rouge, Mobile nach Tallahassee. Zu Beginn der Tour durch die fünf US-Bundesstaaten Texas, Louisiana, Mississippi, Alabama und Florida hatten USAC**-Mitarbeiter die gefüllten 80 Liter-Serientanks der drei Kandidaten verplombt. Zusätzlich eichten die erfahrenen Kommissare den Tacho und überwachten die zweitägige Sparfahrt über die tempolimitierten, amerikanischen Highways in Begleitfahrzeugen. Das Resultat: mit einer Tankfüllung legten die drei E 320 CDI 1.039 Meilen zurück, das entspricht einer Reichweite von 1.672 Kilometer. Der Durchschnittsverbrauch lag bei allen drei Fahrzeugen unter 4,8 Liter Diesel pro hundert Kilometer, der Bestwert lag bei 4,75 l/100 km. Aber auch im mitteleuropäischen Alltagsbetrieb mit stark unterschiedlichen Anforderungsprofilen kann der Mercedes-Benz E 320 CDI überzeugen. Hier liegt der NEFZ-Gesamtverbrauch bei äußerst günstigen 7,3 Liter Dieselkraftstoff je hundert Kilometer.

19.05.05 E 420 CDI ab Herbst 2005

In der Mercedes-Benz E-Klasse geht ab Herbst 2005 der weltweit drehmomentstärkste V8-Pkw-Dieselmotor in Serie. Das neue 231 kW/314 PS starke V8-Triebwerk stellt bereits bei 2200/min ein maximales Drehmoment von 730 NN bereit. Damit beschleunigt der neue E 420 CDI in nur 6,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h (elektronisch abgeregelt). Der kombinierte Kraftstoffverbrauch beträgt 9,3 Liter je 100 Kilometer. Wartungsfreier Partikelfilter, /7G-tronic Siebengang-Automatikgetriebe und die Luftfederung AIRMATIC gehören unter anderem zur Serienausstattung des neuen Diesel-Topmodells von Mercedes-Benz. Mit dem neuen Achtzylinder-Triebwerk setzt sich der E 420 CDI in puncto Dynamik und Laufkultur an die Spitze dieses Marktsegments - und bietet beispiellosen Diesel-Fahrspaß. Dafür sorgt allein das bullige Drehmoment des CDI-Motors, das bereits bei einer Drehzahl von nur 1950/min über 700 Newtonmeter beträgt. Bei 2200/min erreicht der V8 seine maximale Durchzugskraft von 730 Newtonmetern. Das garantiert vorbildliche Elastizität beim Überholen und schnelle Zwischenspurts, aber auch entspanntes Fahren im hohen Gang. Für die Beschleunigung von 60 auf 120 km/h benötigt der E 420 CDI im dritten Gang nur 4,8 Sekunden.
Neben Aluminium-Kurbelgehäuse, gekühlter Abgasrückführung und elektrischer Ansaugluftdrosselung zählt vor allem die Common-Rail-Direkteinspritzung der dritten Generation zu den technischen Besonderheiten des neuen Mercedes-Achtzylinders. Sie arbeitet mit einem auf 1600 bar gesteigerten Einspritzdruck und ermöglicht im Interesse von Kraftstoffverbrauch und Abgas-Emissionen eine besonders präzise Kraftstoffdosierung. Wie bei allen Common-Rail-Motoren ist der hohe Einspritzdruck jederzeit - also auch bei niedrigen Drehzahlen - verfügbar.
Ein herausragendes Merkmal der neuesten CDI-Technik sind die so genannten Piezo-Injektoren anstelle der bisherigen Magnetventile. Bei einer Ansprechzeit von nur 0,1 Millisekunden lässt sich die Kraftstoffeinspritzung mithilfe der Piezo-Keramik noch schneller und noch genauer an die jeweilige Last- und Drehzahlsituation anpassen als bisher, was sich ebenfalls günstig auf Emissionen, Verbrauch und Geräuschentwicklung auswirkt. So haben die Mercedes-Ingenieure eine doppelte Piloteinspritzung realisiert, die innerhalb weniger Millisekunden erfolgt und das Verbrennungsgeräusch des Achtzylinders deutlich verringert. Überdies erfolgt eine zweifache Kraftstoff-Nacheinspritzung, um bei Bedarf den serienmäßigen Diesel-Partikelfilter zu regenerieren.
Besonderes Augenmerk widmeten die Mercedes-Ingenieure der Luftführung vor und hinter den Turboladern. Durch Strömungsberechnung und -simulation konnten sie die prinzipbedingten Druckverluste in den Ladeluftleitungen reduzieren und so die Luftzufuhr des Motors nachhaltig verbessern. Im Vergleich zum bisherigen CDI-Achtzylinder von Mercedes-Benz verringert sich der Druckverlust in den Ladeluftleitungen um bis zu 60 Prozent. So kann eine um bis zu 15 Prozent größere Luftmasse zum Motor strömen, die der V8 zur Leistungs- und Drehmomententfaltung nutzt. Für einen weiteren Effekt dieser Art sorgt die verbesserte Ladeluftkühlung: Der Wasser-Ladeluftkühler des neuen CDI-Achtzylinders ist mit zwei Wasserkühlern in einen speziellen Niedrigtemperatur-Kreislauf integriert. Hier wird die Ladeluft um bis zu 120 Grad Celsius abgekühlt, sodass die Luftdichte bei Volllast um bis zu 25 Prozent steigt.
Auch die mit variabel verstellbaren Leitschaufeln ausgestatteten Turbolader wurden weiterentwickelt: Eine neue Schaufelgeometrie des Verdichter- und Turbinenrades sowie der Leitschaufeln ermöglicht einen höheren Wirkungsgrad als beim bisherigen CDI-Achtzylindermotor. Als weitere Besonderheit entwickelten die Stuttgarter Diesel-Fachleute Hohlkörper in den Ansaugleitungen, die das Luftvolumen vor den Turboladern vergrößern. Dadurch verbessert sich die Drehmomentausbeute im unteren Drehzahlbereich um rund 15 Prozent.
Der neue Achtzylinder-Dieselmotor von Mercedes-Benz geht serienmäßig mit zwei Oxidationskatalysatoren und einem wartungsfreien Partikelfilter an den Start. Damit werden die strengen EU-4-Abgasgrenzwerte zuverlässig unterboten. Die Katalysatoren haben die Aufgabe, unverbrannte Kohlenwasserstoffe und Kohlenmonoxid durch chemische Bindung an Sauerstoff (Oxidation) umzuwandeln. Der Partikelfilter arbeitet ohne Zusatzstoffe und wird während der Fahrt bedarfsgerecht durch Anpassung bestimmter Motorfunktionen wie zum Beispiel durch doppelte Kraftstoff-Nacheinspritzung regeneriert.
Der neue V8-Selbstzünder ist mit einem Sensor in der Ölwanne ausgestattet, der unter anderem den Ölstand, die Öltemperatur und die Ölqualität kontrolliert. Per Display-Anzeige im Cockpit erfährt der Autofahrer, wann der nächste Ölwechsel notwendig ist. Je nach Fahrbetrieb sind mit dem neuen E 420 CDI Wartungs-Intervalle von bis zu 40 000 Kilometer möglich. Im Herbst 2005 feiert der neue CDI-Achtzylindermotor in der E-Klasse seine Serienpremiere. Er wird zukünftig auch in anderen Pkw-Modellreihen von Mercedes-Benz (S-Klasse W221, GL-Klasse, M-Klasse) lieferbar sein.

17.04.05 E-Klasse sicherstes Auto in den USA

Die Mercedes-Benz E-Klasse bietet die höchste Insassensicherheit aller in den USA zugelassenen Personenwagen. Das stellte das Insurance Institute for Highway Safety (IIHS) nach einer umfangreichen Unfallanalyse fest. Im Zeitraum von 2000 bis 2003 untersuchte das unabhängige IIHS, wie viele Autofahrer bei Verkehrsunfällen tödlich verunglückten. Dabei erzielte die Mercedes-Benz E-Klasse das beste Ergebnis aller überprüften Modelle: Pro eine Million zugelassener Fahrzeuge ereignen sich mit der E-Klasse jährlich zehn tödliche Unfälle. Die Durchschnittsquote aller Personenwagen liegt fast um das Neunfache über dem Wert der E-Klasse; einzelne Modelle erreichen laut IIHS sogar eine Quote von über 300.
Überragend ist auch das Ergebnis der Mercedes-Benz S-Klasse, die mit einer Rate von 25 das sicherste Automobil in der Kategorie „Luxury Class, very large“ ist.
Damit beweist das praxisorientierte Mercedes-Sicherheitskonzept aufs Neue seine Wirksamkeit. Es basiert auf der Analyse des realen Unfallgeschehens und definiert die Fahrzeugsicherheit als ganzheitliche Aufgabe. Sie reicht von der Unfallvermeidung mittels elektronischer Assistenzsysteme über den auf die jeweilige Unfallschwere abgestimmten Insassenschutz bis zur schnellstmöglichen Rettung der Insassen nach einer Kollision.

22.11.04 E-Klasse Sportpaket ab März 05

Eleganz, Dynamik, Innovationen - mit diesem Erfolgsrezept ist die E-Klasse seit Frühjahr 2002 auf der Überholspur. Künftig haben Mercedes-Kunden die Möglichkeit, die dynamische Komponente im Charakter von Limousine und T-Modell noch stärker zu betonen und ihre E-Klasse noch individueller auszustatten: Ab März 2005 bietet Mercedes ein Sportpaket an, das eine Vielzahl wertvoller Extras beinhaltet - Extras, von denen viele einzeln nicht erhältlich sind. Bereits auf den ersten Blick wecken die mit dem Sportpaket ausgestatteten Modelle Aufmerksamkeit: Glanzgedrehte Leichtmetallräder im 18-Zoll-Format sind die „Eyecatcher“ in der Seitenperspektive. Das formschöne Zehn-Doppelspeichen-Design der Felgen ermöglicht den Blick auf die silbern lackierten Bremssättel mit dem Mercedes-Logo und die perforierten Bremsscheiben der Vorderachse, die den sportlich-dynamischen Auftritt der E-Klasse dezent aber dennoch wirkungsvoll unterstreichen. Dementsprechend ist auch das Fahrverhalten, denn zum Sportpaket gehören auch ein sportlich abgestimmtes Fahrwerk und eine um rund 10 % direktere Lenkung (Übersetzung 14,7) mit geschwindigkeitsabhängiger Parameterfunktion. Die neu entwickelten Leichtmetallräder werden mit Breitreifen der Dimensionen 245/40 R 18 vorn sowie 265/35 R 18 hinten kombiniert.
Seitenschweller und Heckstoßfänger stammen von der Line AVANTGARDE und setzen ebenso wie die ovalen Edelstahl-Auspuffblenden sportliche Akzente. Hinter dem Heckstoßfänger verbergen sich spezielle Endschalldämpfer, die für einen kraftvollsonoren Sound sorgen. Modelle der Line ELEGANCE erhalten bei Ausstattung mit dem Sportpaket den vorderen AVANTGARDE-Stoßfänger inklusive Scheinwerfer-Reinigungsanlage.
Im Innenraum prägt vor allem die eigens gestaltete Sitzanlage den besonderen Charakter der mit dem Sportpaket ausgestatteten Modelle. Die Sitze sind mit einer anthrazitfarbenen Kombination aus echtem Leder (Sitzflächen) und einer hochwertigen Ledernachbildung (Seitenwangen) bezogen. Feine Ziernähte aus hellem Garn setzen an den Sitzen Akzente. Ein Vierspeichen-Sportlenkrad (wie CLS) mit integrierten Schalttasten zur manuellen Bedienung des Automatikgetriebes, ein sportlich gestalteter Schalt- bzw. Wählhebel und schwarz genoppte Pedale aus Edelstahl gehören ebenso zum Sportpaket der E-Klasse wie Fußmatten mit Umrandung in Kontrastfarbe und Mercedes-Logo. Die Inhalte des neuen Sportpakets auf einen Blick:

Exterieur
18-Zoll-Leichtmetallräder im Zehn-Doppelspeichen-Design Breitreifen 245/40 R 18 vorn, 265/35 R 18 hinten
Silbern lackierte Bremssättel mit Mercedes-Logo vorn
Innen belüftete und perforierte Bremsscheiben vorn
Heckstoßfänger und Seitenschweller im AVANTGARDE-Design
Ovale Auspuffblenden aus poliertem Edelstahl
Spezielle Endschalldämpfer (wie CLS)
Sportlich abgestimmtes Fahrwerk
Direktere Lenkung mit Parameterfunktion

Interieur
Vierspeichen-Sportlenkrad mit Schalttasten für das Automatikgetriebe (wie CLS) Sportlicher Schalt- bzw. Wählhebel
Pedale aus gebürstetem Edelstahl mit schwarzen Gumminoppen
Fußstütze für den Fahrer aus gebürstetem Edelstahl mit schwarzen Gumminoppen
Sportliche Sitzanlage mit Leder-Twin-Bezug und Kontrast-Ziernähten
Fußmatten mit Umrandung in Kontrastfarbe und Mercedes-Logo
Mit Ausnahme des E 240 ist das Sportpaket für die Benzinermodelle der E-Klasse (Limousine und T-Modell) lieferbar und kann mit allen Lines kombiniert werden, also nicht in Verbindung mit den CDI-Modellen! Die Preise (ab Werk) betragen je nach Motorisierung und Line zwischen 1050 und 1700 Euro.
Anstelle des bisherigen Stylingpakets ist ab März 2005 ein AMG-Sportpaket lieferbar, das sich durch AMG-Leichtmetallräder im 18-Zoll-Format, AMG-Auspuffendrohre und AMG-Fußmatten auszeichnet. (Fotos: DC)

22.11.04 E wie Erfolgs-Klasse

Die Mercedes-Benz E-Klasse ist seit März 2002 (T-Modell: März 2003) auf Erfolgskurs und begeisterte bisher insgesamt über 700 000 Autofahrerinnen und Autofahrer. Die Verkaufszahlen liegen damit bei der Limousine um etwa 3% und beim T-Modell um rund 46% über dem Absatz der Vorgängermodelle im vergleichbaren Zeitraum.
Damit behauptet die E-Klasse ihre welt- und europaweite Führungsposition in diesem Marktsegment. Neben Deutschland zählen Italien, Frankreich und Großbritannien zu den größten Absatzmärkten auf dem Kontinent. Rund 18% der Limousinen und 8% der T-Modelle werden in die USA exportiert.
Der Anteil der Modellvarianten mit Sechszylindermotor liegt bei weltweit rund 44% (Vorgänger: 33%). Über 45% aller Limousinen der E-Klasse fahren in der Line ELEGANCE von den Montagelinien. Der Anteil der Line AVANTGARDE beträgt rund 40%. Beim T-Modell wählen mehr als die Hälfte (52%) der Mercedes-Kunden die Line AVANTGARDE, während knapp 31% aller Kombi-Limousinen der E-Klasse den Schriftzug ELEGANCE tragen.

11.09.04 JESMB E 200 NGT Fahrbericht

Mein E 200 NGT Fahrbericht ist als PDF downloadbar.Der Kostenvergleich zwischen E 200 K, E 200 NGT und E 220 CDI mit individueller Eingabemöglichkeit steht als Exce-File zum download bereit.
E 200 NGT Fahrbericht
E 200 NGT Kostenvergleich

12.05.04 Super-Bremse muss überprüft werden

Medien und Kunden geben seit Oktober 2001 sehr positive Rückmeldungen zu Leistung und Komfort der SBC-Bremse (Sensotronic Brake Control). DC ist eine sehr geringe Zahl von Beanstandungen bekannt geworden. Diese wurden mit aller Sorgfalt untersucht und gegebenenfalls behoben. In jedem dieser wenigen Fälle war über den zusätzlichen hydraulischen Funktionsmodus des SBC-Systems eine Bremswirkung sichergestellt, die über den dafür geltenden gesetzlichen Anforderungen liegt. In diesem Modus warnen optische und akustische Signale den Fahrer, der dann mit längerem Pedalweg und erhöhter Pedalkraft das Fahrzeug zum Stillstand bringen kann. Die Analyse ergab, dass hauptsächlich Fahrzeuge mit hoher Laufleistung in Verbindung mit sehr häufiger Bremsbetätigung (beispielsweise im innerstädtischen Taxibetrieb) beanstandet wurden. Allen Besitzern von Taxi-Fahrzeugen in Europa wurde bereits eine kostenlose Überprüfung des SBC-Systems angeboten, bei der eventuelle Beanstandungen behoben werden. Als weitere Maßnahme wurde eine Überprüfung bei allen Fahrzeugen mit SBC-System in den regulären Wartungsumfang aufgenommen. Unabhängig von Laufleistung und Servicestatus bittet das Unternehmen vorsorglich alle Kunden der E-Klasse Limousine (ab Baujahr 3/2002) und T-Modell (ab Baujahr 3/2003) sowie SL-Klasse (ab Baujahr 10/2001) zu einer kostenlosen Überprüfung in die Werkstätten.

07.05.04 E 280 CDI Daten

E 280 CDI Automatik mit EU4-Rußpartikelfilter leistet 177 PS und 425 NM. Beschleunigung von 0-100 km/h in 9,2s. Vmax 228 km/h. Der Verbrauch liegt bei 7,3 Liter im Drittelmix. (R6-CDI 3222cm³; es handelt sich hier um einen leistungreduzierten 320 CDI R6)

02.05.04 Erste E 200 NGT's verlassen das Werk

Die ersten 16 Kundenfahrzeuge des ersten erdgasbetriebenen Serien-Pkw von Mercedes-Benz wurden am Freitag im Kundencenter des Werkes Sindelfingen von Mitarbeitern der Ruhrgas AG übernommen. Der E 200 NGT, die derzeit leistungsstärkste Limousine mit Erdgasantrieb, fand bei seiner ersten Vorstellung auf der IAA 2003 sowie auf der AMI Leipzig 2004 eine außerordentlich positive Resonanz, sowohl bei privaten Interessenten als auch bei Flottenkunden. Das überzeugende Gesamtkonzept sowie die Vorteile bei den Betriebskosten, die vor allem in großen Fuhrparks eine wichtige Rolle spielen, machen das Fahrzeug besonders für Großkunden interessant. Aufgrund der positiven Resonanz wird derzeit die Einführung des E 200 NGT in weiteren Märkten neben Deutschland geprüft.

19.04.04 E 280 CDI

Ab sofort kann man den E 280 CDI (Limousine und T-Modell) bestellen. Es ist jedoch nicht der neue V6-CDI wie vermutet, sondern ein leistungsreduzierter 320 CDI mit 3,2 Liter Hubraum. Er soll den E 270 CDI ersetzen, der jedoch noch bestellbar ist. Der E 280 CDI hat serienmäßig EU4, einen Partikelfilter sowie 5-Gangautomatik und Parameterlenkung. Ausstattungsbereinigt ist er nur 214,60 EUR teuerer (gegenüber 270 CDI). Der E 280 CDI leistet auch 177 PS wie der 270 CDI. Über das Drehmoment ist mir noch nichts bekannt. Der neue V6-CDI muss meiner Meinung auch noch in 2004 kommen, denn diese Lösung einen leistungsreduzieren 3,2 R6-CDI einzubauen wird bei dem C 270 CDI nicht funktionieren da die Baulänge des R6-CDI (OM648) zu lang ist für den C-Motorraum. Somit sollte noch vor dem Jahreswechsel der neue V6-CDI kommen.
siehe auch in der Preisliste

27.02.04 W211 DVD-Comand MP3 fähig

Ab sofort gibt es ein Firmupdate für das E-Klasse DVD-Comand APS (Becker) (W/S211), sodass nun auch MP3-CDs abgespielt werden können. Eine neue Navigationssoftware (3.0) soll voraussichtlich in der 11. KW verfügbar sein.
Das DVD-Comand APS (Siemens) aus der S-Klasse / CL (W220/C215) (Code 804) bietet diese MP3 Funktion schon seit MJ 2004 (10/2003).
Ein weitere MP3-Navigationssystem wird im Vito/Viano und Vaneo angeboten. Es ist ein 1 DIN-Schachtgerät (Sound 40 pro). Es liest u.a. auch Emails vor.

13.08.03 E 200 NGT ab Führjahr 04

Ab Frühjahr 2004 bietet Mercedes den E 200 Kompressor mit bivalentem Antrieb an. Man kann dann rückfrei über das Kombiinstrument zwischen Benzin und Erdgas (Compressed Natural Gas) wählen. Mit seinen 163 PS ist der E 200 NGT die leistungsstärkste Erdgaslimousine der Welt.
Die Fahrleistungen bleiben praktisch auf dem gleichen Niveau. Bei Benzinbetrieb beschleunigt er in 10,7 im Erdgasbetrieb in 10,8s von 0 auf 100. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 227 km/h identisch. Der Energieverbrauch pro 100 km beträgt 9,0l Superbenzin bzw im Erdgasbetrieb 6,0 kg! Durch den Erdgasantrieb werden die CO2-Emissionen um 20% verringert. Die EU4-Limits werden selbstverständlich auch eingehalten.
Als Energiespeicher dienen der Benzintank mit 65 Litern Volumen und Gasbehälter mit insgesamt 18 Kilogramm Fassungsvermögen, die sicher in der Reserveradmulde des Kofferraums und hinter der Rückwand im Fond platziert sind. Mit diesem Energievorrat an Bord beträgt die Gesamtreichweite des Benzin-Erdgas-Fahrzeugs auf Basis der NEFZ-Verbrauchswerte rund 1000 KM (300 KM mit Erdgasantrieb & 700 KM mit Benzinantrieb). Eine spezielle Anzeige im Zentral-Display des Kombi-Instruments informiert den Autofahrer über aktuellen Füllstand der Gasbehälter. Ist der Gasvorrat aufgebraucht, schaltet das System automatisch auf Benzinbetrieb um. Das Ladevolumen des Kofferraums verringert sich durch die Gasbehälter von 540 auf 400 Liter, bietet aber dennoch genügend Stauraum für die Unterbringung von zwei großen „Jumbo“-Reisekoffern und zwei weiteren Kurzreisekoffern. Die Zuladungskapazität der mit Fünfgang-Automatikgetriebe-ausgestatteten Limousine beträgt über 500kg.
Neben den deutlich geringeren CO2-Emissionen bietet der Erdgasantrieb auch handfeste wirtschaftliche Vorteile. Ein Kilogramm kostet derzeit in Deutschland etwa 0,68 Euro; auf das Energieäquivalent von Benzin umgerechnet, betragen die Kosten rund 0,45 Euro pro Liter. Erdgas ist damit um die Hälfte günstiger als bleifreies Superbenzin. Der Kauf von Erdgasfahrzeugen wird in Deutschland durch Steuervorteile, öffentliche und private Förderprogramme sowie durch zinsgünstige Darlehen begünstigt. (Illustration: DaimlerChrysler)

07.08.03 E-Statistik

Hier eine kleine E-Klasse Statistik:
Aufteilung zwischen den Lines: Avantgarde 39%; Elegance 35%; Classic 26%
Lackfarben Top 6: Brilliantsilber 35,0%; Obsididanschwarz 9,4%; Cubanitsilber 9,0%; schwarz 8,3%; Tealitblau 6,8%; Tansanitblau 5,5%
Motoren: E 220 CDI 23%; E 200 CDI 18%; E 200 K 15%; E 240 15%; E 270 CDI 10%; E 320 CDI 7%; E 320 7%; E 500 3%; E 400 CDI 1%; E 55 AMG 1%
Der T-Modell Anteil soll durch das neues T-Modell von 25% auf 30% wachsen.

22.07.03 E 55 AMG T-Modell Bilder

Der neue E 55 AMG V8 Kompressor T-Modell beschleunigt in 4,8s auf 100 km/h und wird bei 250 km/h abgeregelt. (Foto: DaimlerChrysler)

21.07.03 Neue E-Klasse Modelle

Ab sofort gibt es neue Preisliste für die E-Klasse und das E-Klasse T-Modell. Im T-Modell gibt es jetzt auch den 500er und 55er AMG. Zudem sind nun die Modelle des 240er, 320er und des 500er nun auch als 4matic Modelle lieferbar. Die 500er Modelle werden zudem serienmäßig mit der neuen 7G-Tronic Automatik ausgeliefert.
Auch bei den Ausstattungsdetails gibt es einige Neuerungen: Fernbedienung fürs DVD-Comand APS, 2. Bildschirm im Fond und Linguatronic.
MB-Preislisten

06.07.03 E-Klasse 6-Türer

Auf der IAA 03 stellt Mercedes den 4matic Antrieb für die E-Klasse vor. Außerdem wird es im E-Klasse T-Modell auch den E 500 und E 55 AMG geben.
Schon jetzt bekommt man die E-Klasse auf Wunsch von Binz als 6-türige Limousine. (Foto: Binz)

01.05.03 E-Klasse Coupé ab Ende 2004

Auf der IAA 2003 wird von dem 4-türigen E-Klasse Coupé eine Studie stehen. Im März 2004 wird dann die endgültige Version in Genf vorgestellt. Ende 2004 wird das Coupe entweder unter dem Namen CLE oder CLS Premiere feiern. Es besteht zu 85 % aus E-Klasse Teilen. Jedoch setzt es sich stilistisch von der Limousine ab. Es soll eine tiefere Motorhaube, eine flachere Dachform und ausgeprägtere Keilformen besitzen. Der Innenraum wird noch edler und mit unversiegelten Holzdekor versehen. Das Amarturenbrett bekommt dazu eine andere Instrumentierung. Vorerst wird das E-Klasse Coupé (C219) nur von V6 und V8 Benzinern angetrieben. Die von 218 bis 500 PS reichen. Darunter sind auch die beiden 5,5 Liter AMG Triebwerke (einer ohne und einer mit Kompressor). Später werden auch die neuen CDI Modelle (V6 und V8) angeboten. (Foto: AMS)

17.04.03 E-Klasse mit DVD Betriebsanleitung

Ab sofort werden Fahrer einer E-Klasse Limousine oder eines T-Modells mit dem DVD-Comand APS auch zusätzlich zur normalen Anleitung eine Multimedia DVD-Anleitung erhalten. Sie ist auf einer extra DVD abgespeichert, die auch im heimischen DVD-Player studiert werden kann. Die Bedienungsanleitung schafft Klarheit bei jeder Frage in Form von Bild, Schrift und akustischen Erläuterungen. Zudem kann über eine Suchfunktion alles schnell gesucht werden. Ein kleines Automobil-Lexikon zu verschieden Begriffen ist ebenfalls enthalten.
Andere Baureihen sollen später auch eine DVD-Betriebsanleitung erhalten. Daraus lässt sich schließen, dass es bald auch neben der E-Klasse andere Baureihen mit einem DVD-Comand APS geben wird. (Foto: DC)

14.02.03 E 400 CDI mit 260 PS

Seit dem 10.02.2003 kann man den E 400 CDI für 57.884 EUR (gleicher Preis wie E 500) bestellen. Im Mai 2003 sollen dann die 1. Kundenfahrzeuge ausgeliefert werden. Serienmäßig ist er mit Elegance, 17 Zoll-Räder, Thermotronic-Klimaanlage, Parameterlenkung sowie der Airmatic DC Luftfederung ausgestattet. Sein vierliter V8-CDI wurde in Detailbereichen wie Motor, Ansaug und Abgasanlage optimiert und leistet nun 260 PS statt 250 PS. Das Drehmoment bleibt jedoch wei bei der S-, M- und G-Klasse bei 560 NM. Im Gegensatz zum überarbeiteten CDI-Motorenfamilie der E-Klasse arbeitet der E 400 CDI noch mit dem 1. Common-Railsystem mit 1350 bar. Den Sprint von null auf 100 absolviert er in 6,9s. Höchgeschwindigkeit ist 250 km/h (abgeregelt). Der Durchschnittsverbrauch beträgt 9,4 l/100km. Später wird der 400 CDI dann auch im T-Modell angeboten. (Fotos: DC)

28.01.03 E-Klasse 4matic ab Herbst 03

Ab Herbst 03 wird der E 240, E 320 und der E 500 als Limousine mit 4matic angeboten. Das E-Klasse T-Modell soll als E 240 und E 320 als 4matic-Version lieferbar sein. Die 4matic Versionen werden im österreichischen Graz gebaut. Ab dem 26.01.03 wird da schonmal die E-Klasse mit Heckantrieb zusätzlich zum E-Klasse Stammwerk Sindelfingen gefertig. Ab im Sommer 2003 wird dann mit der 4matic Produktion begonnen, die dann im Herbst 2003 präsentiert wird. Merkwürdig an dieser Mitteilung ist, dass der E 500 als T-Modell, der ja für Herbst 2003 im T-Modell geplant ist nicht als 4matic angeboten werden soll. Auch die Bekanntgabe das der E 320 als 4matic erhältlich sein soll, stellt die Präsentation des E 350 zur IAA 03 in Frage.
Die neue E-Klasse Limousine Preisliste die den E 400 CDI enthält erscheint am 10.Feb. 2003!

19.01.03 E 350 / E 400 CDI

Ab dem Modelljahr 2004 soll der E 320 durch den 3,7 Liter großen und 245 PS (350 NM) starken E 350 ersetzt werden. Da das neue Modelljahr ca. im September des Vorjahres beginnt, dürfte die Premiere mit dem Allradantrieb (4matic) der E-Klasse auf der IAA 2003 sein.
Schon ab dem 22. März 2003 wird der E 400 CDI (vorerst nur in der Limousine erhältlich) mit dem E-Klasse T-Modell Premiere feiern. Er leistet dann 260 PS und soll ein Drehmoment von 560 NM zwischen 1700-2600 U/min haben. Er beschleunigt die E-Klasse in 6,9s auf 100 km/h. Abgeregelt wird wie üblich bei 250. Der Verbrauch soll 9,4 Liter auf 100 km betragen.

02.01.03 E-Klasse T-Modell Präsentation in Detroit

Verkaufsfreigabe für das E-Klasse T-Modell ist am 07. Januar 2003. Markeinführung ist der 22. März 2003.
Neu im E-Klasse T-Modell ist das EASY-Pack-System. Es besteht aus den verschiedensten Laderaumsicherungsmethoden (Verzurrösen, Alu-Schienen & Netzen), einer Rücklehne die sich nicht nur in windeseile umklappen lässt (1/3 : 2/3) sondern auch um 2 Grad varrieren lässt um somit den Laderaum zu erweitern. Auf Wunsch auch aus einen hydraulisch ausfahrbarem Ladeboden und einer elektrohydraulisch Heckklappe (öffnen/schließen). Das Kofferraumvolumen beträgt normal 690 Liter umgeklappt bis zu 1950 Liter. Dies läßt sich noch steigern wenn man den optional umklappbaren Beifahrersitz ordert.
Das Comand APS, das auch in der Limousine zum Einsatz kommt, verfügt über zwei DVD-Laufwerke (eins im Kofferraum für den EUROPA-DVD-NAVI-Rechner, eins für DVD-Filme und Musik-CD's im Gerät selber). Koppeln kann man das System noch mit der neuartigen Linguatronic die nun auch die Adresseingabe per Sprache ermöglicht.
Das E-Klasse T-Modell bringt auch neue SBC Funktionen mit. Erstens die Soft-Stop Funktion die ein weiches Anhalten in Alltagssituationen ermöglicht, indem der Bremsdruck automatisch kurz vor dem Stillstand reduziert wird. Bei Notsituationen wird diese Funktion selbstverständlich deaktiviert. Ein weiteres Komfortfeatures ist die Funktion SBC Hold. Durch einen kräftigen Tritt auf die Bremse wird die Funktion SBC Hold aktiviert. Dies wird im Kombiinstrument mit "SBC H" angezeigt. Nun ist das Fahrzeug arretiert. Es kann nicht mehr nach vorne oder hinten rollen. Dies ist besonders bei Gefälle oder Steigungen nützlich. Die dritte neue SBC Funktion heist "SBC Stop". Dies ist ein Stop & Go Assistent, der durch den Tempomathebel aktiviert wird. Er bleibt bis 15 km/h aktiv und der Fahrer braucht nur noch Gas zugeben. Geht er vom Gas, wird der Wagen automatisch konstant auf Null heruntergebremst, geht es weiter, braucht der Fahrer nur wieder Gas geben.
Weiter Infos auch zu den Motoren under der E-Klasse T-Modell Modelleseite
Zur E-Klasse T-Modell Fotogalerie (u.a. auch Comand APS Bilder)

02.01.03 E-Klasse / T-Modell Ausstattungsdetails

Verkaufsfreigabe für das E-Klasse T-Modell ist am 07. Januar 2003. Markeinführung ist der 22. März 2003.
Rechtslenker E-Klasse T-Modelle ab 2. Halbjahr 2003.
Das Comand APS wird nach heutigem Stand dem E-Klasse T-Modell ab der Markteinführung zur Verfügung stehen.
Audio 20 wird von Kassette auf CD umgestellt.
Fondsitze mit integrierten Kindersitze ab 3.Quartal 2003
Festtelefon mit WAP und Bluetooth-Bedienhöhrer in der Armauflage ab 2. Q 2003
Festtelefon mit WAP & Bluetooth-Bedienhöhrer mit Teleaid ab 2. Quartal 2003
Linguatronic mit erweiterten Funktionsbereicht (u.a. Zieleingabe) 2. Quartal 2003
Fernbedienung für Comand APS 2. Quartal 2003
Bildschirm im Fond 3. Quartal 2003

30.12.02 E-Klasse T-Modell (Ergänzungen)

Das neue E-Klasse T-Modell ist im Vergleich zur E-Klasse Limousine 32 Millimeter länger (gegenüber dem T-Modell Vorgänger 11mm). Dies wurde durch einen größeren Hecküberhang realisiert. Die Gesamtlänge beträgt nun 4,85m. Nicht nur der auf Wunsch erhältliche auf Knopfdruck 40cm herausfahrbare Ladeboden ist neu, sondern auch die Heckklappe ist auf Wunsch mit einem Hydraulikantrieb erhältlich. Die Niveauregulierung an der Hinterachse hatte das alte T-Modell zwar auch schon, jedoch wurde die neue Niveauregulierung vom bisherigen hydropneumatischen System auf voll tragenden Luftfedern umgestellt. Das ist auch der Grund weshalb die Airmatic DC im T-Modell mit 1148,40 Euro rund 708 EUR günstiger ist wie in der Limousine. (Fotos: DC)

27.12.2002 E-Klasse T-Modell, Preise & Highlights

Modell Getriebe PS Preis
E 220 CDI 6-Gang mechanisch 150 38.976 EUR
E 270 CDI 6-Gang mechanisch 177 41.297 EUR
E 320 CDI 5-Gang-Automatik 204 46.284 EUR
E 200 K 6-Gang mechanisch 163 38.048 EUR
E 240 6-Gang mechanisch 177 40.600 EUR
E 320 5-Gang-Automatik 224 47.212 EUR

Von der in der AMS erwähnten 6-Gangautomatik fehlt in der Preisliste jede Spur. Die Airmatic DC kostet im T-Modell 1148,40 Euro und ist somit billiger wie in der Limousine, da die Niveauregulierung schon Serie ist.
SBC wurde um den Anfahrassistent "SBC Hold" erweitert! Das bedeutet, dass man generell wo man steht nicht mehr auf die Bremse treten muss. SBC erledigt dies von selbst. Das ist besonders angenehm an einer roten Ampel am Berg. Wenn der Wagen zusätzlich noch über eine Automatik verfügt, so beinhaltet SBC noch die den Stauassistenten SBC Stop! Wird hier das Gaspedal losgelassen, bremst die E-Klasse selbständig auf Null herunter!
Bi-Xenonlicht mit Kurvenlichtassitent kostet 1.566 EUR. Für die Avantgarde-Line jedoch nur 446,60 EUR, da sie das Standart-Bi-Xenon schon serienmäßig besitzt.
Der klappbare Beifahrersitz ist nun endlich lieferbar, allerdings nur in Classic & Elegance und nur in Stoff sowie nicht in Verbindung mit dem fahrdynamischen Sitz und Multikontursitz rechts. Sein Aufpreis beträgt 290 EUR.

23.12.02 E-Klasse T-Modell ab 22.03.03 beim Händler

Ab dem 22. März 03 wird die E-Klasse als T-Modell bei den Händlern zu besichtigen sein. Bestellfreigabe wird Anfang Januar sein. Vorgestellt wird der S211 auf der Detroiter Motorshow. Angetrieben wird das T-Modell ab März vom 200 Kompressor, 240er, 320er, 220 CDI, 270 CDI und 320 CDI. Der 500er wird erst im Herbst 2003 zusammen mit dem Start der 4matic ins T-Modell kommen. Der E 55 AMG T soll ebenfalls noch folgen. Im Herbst werden dann auch die CDI-Modelle auf EU 4 umgestellt. Die Rußemissionen sollen dann auf Null sinken, allerdings mit einem neuartigen System. Der E 320 und E 320 CDI sollen erstmal eine 6 Stufenautomatik an Bord haben.
Der Laderaum hat sich im Vergleich zum alten T-Modell noch einmal erhöht. Er beträgt jetzt stolze 690 Liter. Bei umgeklappter Rückbank sind es dann 1950 Liter. Neu ist auch das Easy-Pack-System, dass es erlaubt die Rückbank schnell in eine ebene Fläche umzuwandeln. Darüber hinaus bietet es Gurte, Zurrösen sowie Schienen in dem das Gepäck verankert werden kann. Zudem wird es auch einen um 40cm hydraulisch ausfahrbaren Ladeboden als Option geben. Die Zuladung beträgt 575 kg. Serienmäßig haben alle T-Modelle der E-Klasse Luftfederung und Niveauregulierung (beides nur an der Hinterachse). Die V8 werden die Airmatic wie auch schon in der Limousine an beiden Achsen besitzen. Die Anhängerlast ist ebenfalls sehr respektabel. 750 kg für ungebremste Hänger und 1900 kg für gebremste (2100 kg beim 320, 320 CDI und 500er). Das aktive Kurvenlicht wird ebenfalls erstsmalig im E-Klasse T-Modell angeboten (ab März aber auch in der Limousine). Bei der Avantgarde-Line ist es mit den Bi-Xenonleuchten schon serienmäßig. Die Preise des E-Klasse T-Modells sollen ca. 3.700 EUR über denen der Limousine liegen. (Fotos: DC)

11.12.02 CLE das E-Klasse Coupé ab Frühjahr 2004

Das neue E-Klasse Coupé CLE (C219) soll im Frühjahr 2004 debütieren. Es wird ein 4-türiges Coupé. Somit ist der Einstieg zu den beiden Einzelsitzen im Fond im Vergleich zu anderen Coupés sehr komfortabel. Aus optischen Gründen verfügt der CLE nur über eine halbe B-Säule die nur bis zur Fensterhöhe reicht. Somit kann man die Seitenscheiben vollständig versenken und hat freie Sicht nach draußen, wie auch schon aus dem neuen CLK bekannt. Technisch basiert der CLE auf der E-Klasse. (Fotos: AMS)

zu früheren E-Klasse (W/S211) Meldungen
zurück