20.11.2018 smart EQ Modelle aktuell nicht bestellbar


Die Bestellungen von den smart fortwo (coupé & cabrio) sowie vom forfour mit Benzinmotoren wurden noch einmal bis zum 31.07.2019 verlängert.
Doch aktuell sind die Elektromodelle der drei Modellvarianten smart EQ nicht bestellbar. smart kommt weiterhin mit der Lieferung nicht nach und pausiert nun mit den Bestellungen. Auf der IAA im September 2019 stellt smart die Faceliftversion der 3 Modelle vor. Sie werden nur noch elektrisch angeboten. Der Verkaufsstart dieser neuen E-Autos startet dann lt. Hersteller voraussichtlich im November 2019.



28.03.2019 Geely übernimmt 50% an smart


Die Daimler AG (Daimler) und die Zhejiang Geely Holding Group (Geely Holding) gaben heute die Gründung eines global ausgerichteten 50:50 Joint Venture bekannt. Ziel ist es, smart, den Pionier urbaner Mobilität, als führende Marke für Elektromobilität weiter zu entwickeln.

Der Joint-Venture-Vereinbarung zufolge wird die Produktion der nächsten Generation von smart Elektromodellen in einer neuen, speziell dafür erbauten Elektroautofabrik in China erfolgen. Der globale Vertrieb soll im Jahr 2022 beginnen.

Dieter Zetsche sagte: „Für über 2,2 Millionen Kunden ist smart ein Pionier urbaner Mobilität. Auf Grundlage dieser Erfolgsgeschichte freuen wir uns darauf, die Marke zusammen mit unserem starken Partner Geely weiter voranzubringen. Wir werden gemeinsam die nächste Generation elektrischer smart designen, entwickeln und in China für den Weltmarkt bauen – mit erstklassigen Produktionsstandards und dem hervorragenden Sicherheitsniveau von smart. Wir freuen uns darauf, zukünftig mit allen Partnern unseren Erfolg in China und der Welt weiter auszubauen. Im Werk Hambach wird zukünftig ein kompaktes Elektrofahrzeug von Mercedes-Benz (vermutlich EQB) produziert, womit die Arbeitsplätze an diesem Standort mit weiteren Investitionen gesichert werden.“

Li Shufu, Chairman der Geely Holding, fügte hinzu: "Wir hegen größten Respekt für smart. smart bietet eine einzigartige Attraktivität und einen starken Markenwert. Geely Holding und Daimler freuen sich auf dieses herausfordernde und spannende neue Projekt, mit dem wir die Einführung von Elektrofahrzeugen der Premiumklasse weiter vorantreiben werden, um unseren Kunden herausragende Mobilität zu ermöglichen. Als gleichwertige Partner setzen wir uns dafür ein, die Marke smart weltweit zu fördern. Wir werden unsere Erfahrungen und unsere globalen Kompetenzen in Markenmanagement, Forschung und Entwicklung, Produktion, Lieferantenmanagement und anderen Bereichen einbringen. Die Synergien aus dieser Kooperation werden beiden Seiten zugutekommen. Gleichzeitig werden wir Technologien für smart, auch im Bereich Konnektivität, weiterentwickeln, um in der Branche in Zeiten eines breiten Wandels auch künftig an der Spitze zu stehen."

Der Aufsichtsrat des neuen smart Joint Venture wird paritätisch mit sechs Führungskräften beider Vertragspartner besetzt. Die Daimler AG wird im Vorstand vertreten durch Hubertus Troska, Vorstandsmitglied der Daimler AG und in dieser Funktion verantwortlich für die China-Aktivitäten, Britta Seeger, Vorstandsmitglied der Daimler AG und in dieser Funktion verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb, und Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain und designiertes Vorstandsmitglied der Daimler AG für Forschung und Entwicklung. Geely wird im Vorstand vertreten durch Li Shufu, Chairman der Geely Holding, An Conghui, President der Geely Holding und President und CEO der Geely Auto Group, und Daniel Donghui Li, Executive Vice President und CFO der Geely Holding.

Die Joint-Venture-Partner haben vereinbart, dass die neue Generation von smart Fahrzeugen vom weltweiten Mercedes-Benz Design Netzwerk entworfen und von den globalen Engineering Centers von Geely entwickelt wird. Der Produktionsstandort wird künftig in China sein. Als Teil des Fahrzeugentwicklungsprogramms soll das smart Produktportfolio auch in das wachstumsstarke B-Segment ausgeweitet werden (Kleinwagen wie: Polo, Corsa, Fiesta etc). Bis zur Markteinführung der neuen Modelle ab 2022 wird Daimler die aktuelle Generation (453 ab der IAA im September 2019 als Facelift-Version) von smart Fahrzeugen weiterhin am Standort Hambach in Frankreich (smart EQ fortwo) und am Standort Novo Mesto in Slowenien (smart EQ forfour) produzieren.

Parallel dazu wird das Werk Hambach eine zusätzliche neue Rolle im Produktionsnetzwerk von Mercedes-Benz Cars übernehmen und in Zukunft ein Elektrofahrzeug der Kompaktklasse von Mercedes-Benz unter der neuen Produkt- und Technologiemarke EQ produzieren. Mercedes-Benz investiert 500 Millionen Euro in das Werk Hambach und wird die Expertise seiner erfahrenen und motivierten smart Belegschaft nutzen.
Das Joint Venture wird voraussichtlich bis Ende des Jahres 2019 gegründet. Die finanziellen Konditionen des smart Joint Venture werden nicht kommuniziert. Am Beispiel von Volvo sieht man aber auch, dass Geely nachhaltiges Interesse an einem starken Produkt/Marke hat. Gleichzeitig wird dadurch smart die Hürde zum wichtigen und großen chinesischen Markt erheblich erleichtert. Es bleibt aber spannend wieviel Sindelfinger Know-How im neuen smart stecken wird.

20.11.2018 smart Benziner aus; Mopf zur IAA


smart macht aktuell eine lustige Werbung zum Auslaufen der Benzinmotoren. "Bevor aus brumm brumm summ summ wird", "Bevor Otto nur noch ein Vorname ist" oder "Bevor man nichts mehr von uns hört" sind wirklich lustige Slogans um die Benziner 2019 in Rente zu schicken. Kundenbestellungen für den fortwo und forfour mit 71 PS Sauger oder 90 PS Turbo werden noch bis 31.03.2019 angenommen. Die Händler bestellen ebenfalls noch Fahrzeuge. Sie müssen bis zum 31.08.2019 zugelassen sein, da ab 01.09.2019 die Euro-6d-temp gilt und die Benziner aktuell nach Euro 6c homologiert sind. Dazu gibt es ein Leasingangebot in Höhe von 109 EUR pro Monat (ohne Anzahlung).

Zusätzlich bestätigte die Daimler PR Abteilung folgende Punkte:
-die smart fortwo EQ und forfour EQ Modelle erhalten ein Facelift welches auf der IAA 2019 im September vorgestellt wird
-die Auslieferung soll dann im 4. Quartal 2019 anlaufen.
-die Inhalte des Facelift sind aktuell noch top-secret und man wollte keine Angaben machen. (auf der IAA 17 war die Rede von Distronic und einer größeren Batterie, was nun aber verneint wurde, vielleicht auch aus taktischen Gründen)
-Lieferzeiten bekommt smart bei den electric drive Modellen langsam in den Griff. Im Oktober wurden so viele elektrische smarts ausgeliefert wie in keinen Monat zuvor. Wenn man heute bestellt, erhalt man den elektrischen smart im 2. Quartal 2019 ! Das sind nun deutlich weniger als 12 Monate.

28.09.2018 smart vision forease - Paris Auto Show 2018


„Reduce to the max“ war vor 20 Jahren das Motto, mit dem smart auszog, die urbane Mobilität radikal zu ändern. Heute ist die Marke diesem Ziel näher denn je und auf dem besten Weg, mit rein elektrischem Antrieb die ursprüngliche Vision der Gründer umzusetzen. Sinnbildlich für das radikale Umdenken ebenso wie für die unkomplizierte und befreiende Seite von smart steht das Showcar smart forease. Unterstrichen wird der Designansatz vom neuen Sondermodell „edition pureblack“. Und die App-Familie „ready to“ sowie die smart EQ control App stehen für das ganzheitliche Mobilitätsverständnis von smart und erleichtern das urbane Leben. Dies tut auch der weltweite Carsharing-Marktführer car2go. Im Januar 2019 startet er auch in Paris. Die französische Hauptstadt wird der vierte Standort mit einer elektrischen car2go Flotte.

Schon zum Start wird car2go 400 smart EQ fortwo (Stromverbrauch kombiniert: 14,5–12,9 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km) in Paris zur Verfügung haben inkl. 22 KW Bordlader. Im Laufe des Jahres 2019 sollen einige hundert weitere Fahrzeuge hinzukommen.

Zum großen Auftritt in der Mode- und Luxusmetropole Paris präsentiert smart mit dem Sondermodell „edition pureblack“ eine besonders edle Variante des Zweisitzers. Angeboten wird das limitierte Sondermodell sowohl mit beiden Benzinmotoren (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,0-4,8 L/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 114-110 g/km)2 als auch als elektrischer smart EQ fortwo (Stromverbrauch kombiniert: 18,3–13,2 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km). Prägnantes Merkmal der mattschwarz lackierten Fahrzeuge sind Akzentteile in glänzendem Schwarz und Highlights in Rot. Die „edition pureblack“ wird im Laufe der nächsten Monate bestellbar sein und im nächsten Jahr ausgeliefert.

smart feiert seinen 20. Geburtstag mit einem Showcar, das Fahrspaß in der Stadt auf erfrischende Weise interpretiert und verkörpert. Der smart forease unterstreicht den kompromisslosen Denkansatz, den smart seit 20 Jahren verfolgt, um eine unkomplizierte Lösung für das Leben in der Stadt zu bieten. Das extrovertierte Design ohne Dach und die konsequente Ausrichtung auf Elektromobilität setzen ein Zeichen dafür, dass die elektrische Zukunft von smart alles andere als langweilig wird. Und gleichzeitig ist er eine Hommage an die wegweisenden Studien smart „ crossblade“ (2001) und „forspeed“ (2011). Die Marke smart und auch der smart forease stehen für Emotionalität, Lebensgefühl und Haltung.

„Der smart forease vermittelt auf erfrischend unkomplizierte Art Fahrspaß in der Stadt und steht für urbane Elektromobilität ohne Kompromisse. Denn smart wählt im Zweifel immer einen konsequenten Ansatz. Am Ende steht ein nachhaltiges Freiheitserlebnis beim Fahren“, sagt Katrin Adt, seit Anfang Oktober neue Leiterin smart. „ Diese Botschaft transportiert der smart forease cool und überzeugend.“

„ready to“-App: Jetzt mit neuen Funktionen
Viele smart Fahrer teilen ihr Auto gern mal mit Freunden, aber beim Teilen der Kosten wird es schnell ein bisschen peinlich. Diesen Konflikt löst der Service smart „ready to share“ mit einer neuen Bezahllösung. Diese ermöglicht neben dem Teilen, einen individuell bestimmten Betrag für die Nutzung des smart bequem über die App zu verrechnen. Der Service ist ab sofort kostenlos in der „ ready to“-App in Deutschland verfügbar und kann aktiviert werden, wenn das gewählte Fahrzeug mit dem „ready to“-Paket bestellt wurde. Ebenfalls neu als „ready to pack“ in die „ready to“-App integriert wurden der Beladungsassistent “pactris“ sowie der Tankstellen-Preisvergleichsservice „ready to fuel“, der beim Tanken komfortabel unterstützt. Hinter „ready to pack“ verbirgt sich ein ausgeklügelter Algorithmus, der dem Nutzer schon während des Einkaufs sagt, ob und wie später alles in den Kofferraum seines smart passt.

Die Services sind kostenlos und werden in den kommenden Wochen nach und nach, aber teilweise abhängig vom jeweiligen Land, in der „ ready to“-App verfügbar und können dort aktiviert werden.

smart EQ control App: Perfekter digitaler Begleiter
smart vereinfacht den Zugang zur Elektromobilität: Seit August ist die neue smart EQ control App verfügbar - die digitale Verlängerung von smart EQ fortwo und smart EQ forfour (Stromverbrauch kombiniert: 20,8-12,9 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km)[3]. Zahlreiche Informationen zum Auto wie beispielsweise der aktuelle Ladezustand und die Steuerung von Fahrzeugfunktionen wie Vorklimatisierung sind in dieser App vereint. Zu den neuen Features zählen zudem intelligente Push-Mitteilungen, die dem Nutzer vorausschauende Vorschläge geben.

zu älteren smart News